2011 Dodge Charger Rendering

Leonhard_Charger_Front_1.jpg
Als der aktuelle Charger 2005 vorgestellt wurde, war bei vielen Mopar-Freunden die Enttäuschung groß. Unter der Wiederbelebung des Modellnamens hatten sich die Charger Fans etwas anderes vorgestellt. Zumal der Neue 4 Türen hatte und das Konzept einer Familienkutsche
erfüllt. Wenn der Name „Charger“ fällt, denkt man als erstes an die legendären Modelle von 1968-1970. Diese Autos verkörpern den Inbegriff des Muscle Cars und sind heute gesuchte Sammlerstücke. Vor allem die Modelle mit Hemi Motorisierung und R/T Package.
Michael Leonhard hat sich gedanken gemacht und seine Vorstellung des Dodge Charger, als Rendering, in die Realität umgesetzt.

Leonhard_Charger_Side_1.jpg

Meiner Ansicht sollte ein neuer Charger, den Charakter, die Aura des legendären Urahnen weitertragen. Nämlich ein „bad-ass“ 2-door Coupe wie damals. Mein Konzept für einen „Next Generation Charger“ greift die klassischen Linien der Modelle von 1968-1970 auf. Übertragen auf die heutige Zeit und aufgefrischt unter Einbeziehung der aktuellen Design-Trends (niedrige Dachlinie, hohe Gürtellinie, große Räder). Die Nase wirkt dank dem weiten Grill und versteckten Scheinwerfern bitterböse. Die Seitenlinie zeichnet sich durch die charakteristische Coke-Bottle-Form aus. Die Door-Scoops sind diesmal nicht nur angedeutet sondern auch funktionell. Das Heck orientiert sich stilistisch an der Frontpartie. Die dunkle Heckleuchten sind umrandet von einer Aluminiumleiste. Die Doppelrohr-Auspuffanlage untermalt das kompromisslose, optische Erscheinungsbild akustisch durch das Gebrüll des Hemi-Motors. Ein R/T Charger braucht natürlich entsprechende Decals und Hemi-Schriftzüge auf der Motorhaube. 20″ 5-Stern Felgen kombiniert mit Redline-Niederquerschnittreifen passen hervorragend.
Die Farbpalette aus den späten 60ern kann übernommen werden: Hemi Orange, Plum Crazy, TorRed oder Top Banana passen heute, wie vor 30 Jahren. Dieses „Next Generation Charger“ Konzept ist genau das was ich mir unter der wiederbelebten Modellbezeichnung „Charger“ vorstelle. Und vielleicht mit mir viele andere Mopar- und Charger-Fans!

Leonhard_Charger_Rear_1.jpg

[Michael Leonhard]

Used Cars
autoscout24.de
Mustang
€ 28.300

Erstzulassung: 1967, Leistung:149kW/203PS, Gebraucht
autoscout24.de
Thunderbird
€ 23.700

Erstzulassung: 1963, Leistung:221kW/300PS, Gebraucht
autoscout24.de
Deville
€ 29.900

Erstzulassung: 1963, Leistung:243kW/330PS, Gebraucht
autoscout24.de
New Yorker
€ 15.950

Erstzulassung: 1962, Leistung:258kW/351PS, Gebraucht
autoscout24.de
Chrysler
€ 15.950

Erstzulassung: 1962, Leistung:258kW/351PS, Gebraucht
autoscout24.de
MK II
€ 28.500

Erstzulassung: 1966, Leistung:162kW/220PS, Gebraucht
autoscout24.de
Camaro
€ 27.900

Erstzulassung: 1967, Leistung:230kW/313PS, Farbe: Schwarz Seidenmatt, Gebraucht
autoscout24.de
Camaro
€ 37.000

Erstzulassung: 1968, Leistung:157kW/213PS, Gebraucht
autoscout24.de
Thunderbird
€ 21.500

Erstzulassung: 1965, Leistung:224kW/305PS, Gebraucht
autoscout24.de
GTO
€ 34.500

Erstzulassung: 1971, Leistung:224kW/305PS, Gebraucht
autoscout24.de
Corvette
€ 22.500

Erstzulassung: 1969, Leistung:224kW/305PS, Gebraucht
autoscout24.de
Fury
€ 21.000

Erstzulassung: 1968, Leistung:172kW/234PS, Gebraucht
autoscout24.de
Chevelle
€ 30.000

Erstzulassung: 1968, Leistung:280kW/381PS, Gebraucht
autoscout24.de
Thunderbird
€ 16.500

Erstzulassung: 1966, Leistung:257kW/349PS, Gebraucht
autoscout24.de
Deville
€ 18.950

Erstzulassung: 1974, Leistung:151kW/205PS, Gebraucht
  • Wow, gefällt mir echt gut das Konzept! Vorallem Front und Heck sind sehr sexy 😉

    Stefan

    11. Januar 2008

  • absolut deiner meinung 🙂

    tobiasth

    13. Januar 2008

  • also ich finde gerade die Front des Neuen Charger grenz genial. Das ist mitunter das Böseste (mit der richtigen Farbmischung) was ich im derzeitige Automobilbau finde.

    oder leicht gemoddet.

    Allerdings find ich die 4 Door geschichte genauso schade, wie der Schöpfer dieses tollen Designs.
    Anmerkend zu oben wären evt noch runde Lichter erwähnt, würden für mich das Heck ein bisserl böser machen. Ich find das wirk etwas zu brav. oder einfach 2 satte Rechtecke…

    Lg von einem Bewunderer der Designküste von Michale Leonhard

    Noudels

    14. Januar 2008

  • danke Noudels für deinen comment!
    da bin ich auch deiner meinung, der aktuelle charger hat schon eine sehr nette front, ich mag allerdings die 4 door limousine überhaupt nicht. womit ich mich noch anfreunden könnte wäre der magnum. primär geht es viel mehr um die geschichte das es keine 2 door version gibt!

    tobiasth

    14. Januar 2008

  • […] Rendering. Es basiert auf dem Camaro Concept welcher 2006 vorgestellt wurde und noch vor seinem Dodge Charger Rendering kreiert wurde. Nachdem der kommende Camaro vorgestellt wurde, haben viele Firebird Fans auch auf […]

  • Also, Charger Concept, is mir definitiv zu sportlich. Muscle Cars der heutigen Generationen sollten zu sportlich sein.
    Fakten: Frontschürze ab, Das Heck begradigen, 20Zoll Räder reichen völlig, Heckscheibe wieder zurücksetzen wie damals, und nicht so extrem fett machen, sieht aus als hätte er zugenommen.
    Aber ein Anfang ist das auf jeden Fall schon mal.
    Den aktuellen sollte man leicht verändert als Magnum Limosine weiter laufen lassen. 🙂

    Bas

    25. Juni 2008

  • Sieht nicht schlecht aus…
    aber es geht nichts über den 1969er Dodge Charger R/T.

    Moparfreak

    13. Dezember 2008

Leave a comment  

name*

email*

website

Submit comment

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com